Ricotta/Panir selber machen

Ricotta ist ein Italienischer Frischkäse der häufig Verwendung in der Küche findet aber selten „einfach so gekauft wird“. Man kann sich aber einen guten Ersatz selbst herstellen wenn man H-Milch zuhause hat.

Eigentlich ist es kein richtiger Ricotta, weil der Ausgangsstoff nicht ganz stimmt. Das ganze ist eigentlich eher eine Form von Panir, einem indischen Frischkäse, geschmacklich unterscheiden sie sich allerdings nur sehr, sehr wenig.
Für eine kleine Tasse voll Ricotta benötigt man nur 1L Milch und 2 Teelöffel Zitronensaft oder ersatzweise Zitronenessig.
Man erwärmt die Milch auf 80°C und gibt dann 2 Teelöffel Essig oder Zitronensaft hinzu. Will man den Käse für herzhafte Gerichte verwenden, kann man jetzt noch einen halben Teelöffel Salz hinzugeben. Für Süßspeisen kann das Salz entfallen.
Nach einer Minute ist bereits starke Gerinnung zu sehen. Man kann die Hitze nun runterdrehen oder sogar ganz abstellen, je nachdem wie gut der Topf die Wärme hält.
Das ganze wird weiter gerührt bist sich immer mehr Flocken bilden und eine grünliche Flüssigkeit übrig bleibt.
Jetzt geht es an den Käse! Durch ein Tuch, am besten ein Käsetuch zur Not auch ein normales Tuch, filtert man die aufgekochte Milch. Im Tuch bleibt logischerweise der Käse. Will man die Molke weiterverwenden, sollte man ein Käsetuch verwenden, weil sonst die Molke den „Geschmack“ des Küchentuches annimmt.
 So siehts von oben aus. Sobald
 Sobald es trocken genug wird, nimmt das ganze eine quarkähnliche Konsistenz an ohne zu schmieren.
 Das ganze schön ausringen, keine Flüssigkeit zurück lassen
Tadaa! Hier hab ich die Masse mit ner Untertasse festgedrückt. Der Käse sollte schnell verbraucht werden, hält sich aber im Kühlschrank unter Luftausschluss etwa 2 Tage.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: