Orestis – Review

Orestis Entrance

Und weiter gehts im Königstor. Dieses mal war ich im Orestis, einem griechischen Restaurant, welches immer recht gut besucht zu sein scheint.

Das Dekor im inneren ist schlicht und einfach, anders sollte es auch nicht sein. Der Gästebereich ist hell und einladend. Der Weg in innere ist aber leider etwas verwinkelt.  Man muss erst vom Eingang bis in die Mitte des Restaurants gehen bis man von der Bedienung bemerkt wird. Das Restaurant ist soweit ich es sehen kann immer recht gut besucht, wenn man es probieren will, sollte man gerade am Wochenende vorher reservieren.

Bestellt haben wir einen Orestis Teller für 2 Personen und einen Teller Lammkotelets, wofür es noch einen Salat von der Salatbar gab. Als Nachtisch gab es Yaurti, griechischer Joghurt mit Honig und Nüssen.

Die Salatbar ist recht klein, fairerweise muss ich aber auch sagen, dass das bei der Größe des Restaurants anders auch kaum möglich wäre. Man hat die Wahl zwischen einer übersichtlichen Palette an üblichen Angeboten wie z.B. Blattsalat, Rosenkohl, Bohnen, Mais oder Oliven. Dazu gibt es verschiedene Dressings. Alles ist recht ordentlich und erscheint frisch zu sein. Mir persönlich waren die Bohnen aber viel zu hart. Natürlich müssen Bohnen für Salat etwas bissfest sein, damit nicht alles zu Matsch wird, aber hier konnte ich nach dem Salat deutlich meine Kaumuskulatur spüren.

Der Orestis Teller war recht durchwachsen. Den Reis fand ich etwas uninspiriert, keine Gewürze und daher auch kein herausragender Geschmack.  Der Reis war aber Bissfest und nicht zu stark gesalzen, was ich als positiv empfinde, kann aber nicht darüber hinweg trösten, dass es einfach nur gekochter Reis mit einer Tütensoße zu sein scheint. Das Fleisch ist teilweise recht zäh und trocken, definitiv gegart bis zum geht nicht mehr. Einziger Lichtblick waren die Lammkoteletts, aromatisch und zart. Die Kartoffeln waren für mich etwas unverständlich, gekocht wie Salzkartoffeln und an ein paar Ecken leicht verkohlt. Was soll das sein? Falls das die traditionelle Art und Weise ist, wie man Kartoffeln in Griechenland isst, dann bitte ich meine Ignoranz zu entschuldigen, aber mir schmeckt es nicht.

Der Lammkotelettteller war ganz lecker. Die Kartoffeln haben die schon beschriebenen Schwächen, die Koteletts sind sehr zart und lecker gewürzt, die Kräuterbutter ist laut Speisekarte immer frisch zubereitet und schmeckt auch deutlich besser als Kräuterbutter aus dem Supermarkt.

Der Nachtisch war auch sehr lecker. Der Yaurti, griechischer Joghurt mit Honig und Nüssen, wird durch die Erbeeren aufgelockert und wird dadurch abwechslungsreicher.

Pro:  Das Restaurant ist gemütlich eingerichtet und einladend. Die Bedienung sehr freundlich. Empfehlenswerte Speisen wären, für mich, Lammkoteletts und Yaurti.

Contra: Von anderen Gästen  habe ich auch mitbekommen, dass das Restaurant in letzter Zeit anscheinen von Klasse auf Masse gewechselt hat.  Tatsächlich sind die Portionen auch recht ordentlich, allerdings teilweise mit Mängeln. Beilagen sind geschmacklich nicht zu empfehlende Massenware. Alles was mit Hühnchen etwas zu tun hat war sehr trocken

Fazit: Es gibt durchaus einige Lichtblicke und das Restaurant ist gut besucht, es muss also anderen Leuten irgendwie schmecken. Ich denke das man durchaus hier gut essen kann, aber die Angebotenen Speisen konnten nicht auf ganzer Linie überzeugen.

Restaurant Orestis
Königstor 34
34117 Kassel
0561 524900

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: