Vapiano – Review

509

Das Vapiano ist ein so genannter Systemgastronom. Definitionsgemäß bedeutet das das bei dieser Form der Gastronomie viele Dinge standardisiert sind. Das bedeutet zum Beispiel das, ähnlich wie bei Burgerketten mit dem großen goldenen M, die Arbeitsabläufe vordefiniert, standardisiert und bis auf vorgegebene Toleranzen eingeübt werden.

Außerdem wird mit mehr industriellen Mitteln gearbeitet. Ohne weiter in die Details der Definition vorzudringen kann man sagen, und das ist nicht abwertend gemeint, dass es sich um eine gehobene Cafeteria handelt.

Das Vapiano ist also ein Cafeteria ähnlicher Betrieb, in dem man italienische Gerichte bekommen kann. So bekommt man zum Beispiel beim Eintritt eine kreditkartengroße RFID-Karte mit der man an Stationen Getränke und Speisen kaufen kann, aber dazu gleich mehr

508

Persönlich muss ich sagen das mir das Ambiente des Vapiano mir sehr zusagt. Ich bevorzuge Räumlichkeiten mit klaren Strukturen, ohne Kitsch an der Wand und (sagen wir einmal) moderner Einrichtung. Der Speisebereich erinnert aber tatsächlich sehr stark an eine Kantine. Oder wäre es vielleicht aus dem Urlaub oder aus größeren Einkaufszentren kennt: Einem Food Court.

507

Das Essen bestellt man nicht bei einem Kellner, sondern holt man sich selber bei vorgefertigten Stationen, die sich jeweils auf bestimmte Typen von Gerichten spezialisiert haben. Wie zum Beispiel Pizza, Pasta et cetera. Hier kann man dann, mit der ausgehändigten Karte, Speisen und Getränke bestellen, welche dann auf die Karte gebucht werden. Man bezahlt dann beim Verlassen des Restaurants.

505

An den Tischen selber ist es ganz interessant eingerichtet, nicht etwa gemütlich, sondern eher funktional. Mich persönlich stört das nicht, ich finde es sogar ganz angenehm. Wie man auf dem oberen Bild sehen kann gibt es in jeder Tischreihe einen mittleren Bereich mit Gewürzen wie Salz, Pfeffer, Ölen und Essig.

510

Ich persönlich habe mich für eine Pizza entschieden, der Pizza dell Alpe. Um nicht auf die Pizza an der Station warten zu müssen bekommt man einen Pager ausgehändigt, der Alarm gibt sobald die Pizza fertig ist. Dann muss man sie sich nur noch selbst holen. Ich kenne das nur von gehobenen Restaurants, wo man einen Pager bekommt, der einen dann sagt wann der Tisch den man reserviert hat freigeworden ist. Als Technikverliebten, finde ich das eine ganz runde Sache.

511Die Pizza dell Alpe enthält Gorgonzola, Grana Padano, Räucherkäse, getrocknete Tomaten, Feigen, Rucola und Mozzarella. Klingt schon mal ganz lecker. Die Pizza sieht auch sehr gut aus.

513

Allerdings ist der Teig nicht besonders gut gewesen. Wie man auf dem oberen Bild erkennen kann, ist er nicht wirklich aufgegangen und hat deswegen weder eine knusprige noch lockere Qualität. In Anbetracht der starken Pizzerien in der Umgebung, müsste man das schon als mutig betrachten. Der Belag allerdings hat vorzüglich geschmeckt. Der Geschmack der Zutaten ist gut aufeinander abgestimmt, und zusammen wirklich lecker.

514

Auch getestet: Die Pasta Filetto di Manzo e Rucola, was leider überhaupt nicht in Ordnung war. Bestellt wurden mit Linguine und das Gericht enthält Rinderfilet, Pilze, Rucola und Gemüse. Ich weiß, Linguine sind viel zu zierlich für dieses Gericht, aber ich habe diese Kombination nicht bestellt. Dieser Fehler entschuldigt aber nicht, dass das Gericht vollkommen über salzen war. Ich meine dabei nicht leicht, sondern wirklich stark gesalzen. So stark das es einen beim Kochen hätte auffallen müssen.

Pro: Mir gefällt das Ambiente, es wirkt sehr modern. Wenn man nicht unbedingt zu Stoßzeiten hingeht, kann man sehr schneller Zeit sein Essen bekommen. Falls das Essen nicht überwürzt ist, scheint die Geschmackspalette gut abgestimmt zu sein.

Con: Wer einen ruhiges Restaurant oder eine gemütliche Atmosphäre sucht, wird hier nicht glücklich. Dies wird aber auch nicht hier beworben. Auch wenn das Personal fleißig arbeitet, so tun sie dies nicht wie in einer klassischen Küche, durch die Industrialisierung der Prozesse geht eine Menge Qualität verloren. Das ist nur eine Überlegung von mir, aber ich denke dadurch das Maschinen und vorgefertigte Abläufe verwendet werden um handwerkliches Geschick zu ersetzen, erlangt das Personal eben jenes handwerkliche Geschick nicht. Dadurch können Fehler beim Kochen nicht entdeckt und korrigiert werden, falls dies im Rahmen der Arbeitsmethodik überhaupt möglich ist.

Fazit: Ich denke es ist fair, wenn man sagt, dass das Vapiano kein gemütlicher Italiener um die Ecke ist. Damit wirbt Vapiano auch nicht, dass versuchen sie auch nicht zu sein. Vapiano ist eine Kette. Es ist, wenn man so will, das Fast-Foodäquivalent für Pizza und Pasta. Ich bin ein großer Fan von funktionellen Design und Standardisierung. Theoretisch könnte ich mit dem Vapiano sehr warm werden, allerdings reizt mich die Qualität der Speisen nicht stark genug dafür. Ich werde allerdings später bestimmt noch einmal wiederkommen, vielleicht tut sich bis dahin etwas.

Vapiano Kassel Opernstraße
Neue Fahrt 11/ Ecke Opernstraße
34117 Kassel
Telefon: (0561) 92196570

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: