Nostalgieküche Roundup

So, mein erster Blogevent ist vorbei und ich möchte an dieser Stelle nochmal alle Einsendungen auflisten und mich herzlich bei allen Teilnehmern bedanken!

Die Eva, von Histamin-Pirat, war als erste dabei und hat einen Zitronenblechkuchen eingereicht. Den hat ihre Oma ihr immer zu besonderen Gelegenheiten gemacht und steckt voller Kindheitserinnerungen. Ihre selbst gebackene Version ist eine Abwandlunge und zusätzlich auch vegan!

zitronenblech

Als nächste hat die Jana von foodfantasie gleich lautstark „Hier!“ gerufen. Kennen wir nicht alle so ein Fertiggericht, an das wir uns gerne Erinnern? Dick in Panade gewälzter Fisch, kross gebraten und triefend vor Fett.  Für den Blogevent präsentiert sie uns Fischfilet à la Bordelais, eine kulinarisch reifere Variante, die trotzdem Erinnerungen an früher weckt.

teaserbox_28520609
Bild von Natalie Grote-Beverborg

Sarah von Bento und Mehr erzählt uns in ihrem Beitrag gleich von einer ganzen Schar an Gerichten, die sie als Kind gerne gegessen hat. Das reicht von Kohlrabi über Krabben, Muscheln bis hin zu Duckefett, einer Spezialität aus Nordhessen.

Aber auch exotische Speisen bilden nachhaltige Eindrücke, wie etwa gebratene Ente mit Morcheln und Bambussprossen und Reis im Chinarestaurant.

Essen-aus-der-Kindheit

Danii von Lecker Bentor und Mehr teilt mit uns ihre Kindheitserinnerungen an die Hausmannskost ihrer Oma, insbesondere ihre Mehlspatzensuppe. Essen bei Oma ist immer etwas besonders, egal ob sie eine überragende Köchin war oder eher bescheiden. Denn das wichtigste ist immer noch die Mühe, die dahinter steckt und der Grad der Fürsorge, der nur von Großmüttern kommen kann.

Mehlspatzensuppe (Kopie)

Lisa von Das Essperiment berichtet uns, wie Nudeln in ihrer Kindheit verankert sind. Ich denke mal, jedem geht das ähnlich. Es gibt wohl kaum ein Kind, dass aufwächst ohne mehr als einmal Spaghetti Bolognese oder Ravioli zu essen. Lisa hat uns daher als Beitrag eine Portion hausgemachte Ravioli zubereitet, in 2 Varianten: Mit Lachs- und und Pilzcremefüllung in Salbei-Zitronen-Butter.

Ravioli1

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: