Vodka Sauce

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Wodka-Soße ist eine sämige Tomatensoße, die durch den Zusatz von Wodka im Geschmack angehoben wird.

Die Wirkung des Wodkas ist hierbei ähnlich wie die von Rotwein. In beiden Fällen werden, mit Hilfe des Alkohols, schwer lösliche Geschmacksstoffe aus der Tomate frei gesetzt. Rotwein dominiert allerdings durch seinen herben Eigengeschmack jedoch sehr oft und eignet sich besonders dann, wenn man Soßen für Braten oder ähnliches zubereiten will. Für eine leichte Nudelsoße eignet sich hingegen hochprozentiger Wodka, der meiner Meinung nach sowieso nach fast gar nichts schmeckt. Ein halbes Glas ist dabei auch nicht soviel wie man denkt. Der Alkohol wird nämlich Größenteils wieder rausgekocht und man sollte normalerweise von dieser Soße keinen Kater bekommen.

Als erstes setzten wir das Nudelwasser auf und bereiten alle Zutaten vor. Ich bevorzuge für dieses Rezept überreife Tomaten aus dem Garten aber wenn man keine bekommen kann, dann tun es auch Dosentomaten.

008

Wie gewohnt werden die Zwiebeln mit Sternanis angebraten. Die Sulfiden in der Zwiebel reagieren zusammen mit Phenolen im Sternanis zu neuen Aromaten, die schon beim braten sehr intensiv riechen. Ruhig die Temperatur auf mittlere Hitze oder tiefer drehen, dass Ziel ist es nämlich die Zwiebeln zu karamellisieren. Sie sollen nicht knusprig gebraten werden.

010

Nachdem die Zwiebeln langsam an Farbe angenommen haben, entfernen wir wieder den Sternanis. Die Knoblauchzehen pressen und so lange im Öl mit den Zwiebel anbraten, bis sie eine leicht gold gelbe Farbe angenommen haben.

012

Die gehackten Tomaten hinzugeben die Soße aufkochen. Mit etwas Salz und den Gewürzen abschmecken.
Jetzt den Wodka hinzugeben und bei niedriger Hitze köcheln lassen. Dieser Vorgang ist wichtig, um den scharfen Alkoholgeschmack aus der Soße zu kochen.

015

Wenn man will, kann man die Soße jetzt noch mit einem Stabmixer pürieren, in diesem Fall hielt ich es aber für unnötig.

Am besten passt diese dünne Soße zu langen Nudeln, wie Spaghetti oder Tagliatelle.

016

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d bloggers like this: